Befleckte Verhütung: Das Geschäft mit der Hormonspirale

Sichere Verhütung, lokale Wirkung und hohe Verträglichkeit: Das verspricht der Bayerkonzern in seiner Werbebroschüre zur Hormonspirale „Mirena“. Die Realität, so sagen betroffene Frauen, sieht oftmals ganz anders aus.

Hier ist ein wichter Artikel vom Bayerischen Rundfunk, den alle Frauen, die sich mit dem Gedanken spielen eine Hormonspirale einsetzen zu lassen, oder gar schon eine haben, lesen sollten.

http://www.br.de/radio/bayern2/kultur/radiofeature/verhuetung-hormonspirale-mirena-100.html

Ein Auszug aus dem Beipackzettel von Mirene:

Sehr häufige Nebenwirkungen: Kopfschmerzen, Bauch und Beckenschmerzen, verstärkte oder verminderte Blutungen, unregelmäßige Blutungen, Ausbleiben der Blutungen, Entzündung der Scheide und Scheidenausfluss.

Häufige Nebenwirkungen: Depressionen bzw. depressive Stimmungen, Migräne, Übelkeit, Rückenschmerzen, Brustschmerzen, Akne, Eierstockzysten, übermäßiger Haarwuchs, Infektionen des oberen Geschlechtstraktes, Regelschmerzen und Ausstoßung der Spirale.

Gelegentliche Nebenwirkungen: Haarausfall, Verfärbung der Haut, insbesondere im Gesicht und am Hals, so genannte Schwangerschaftsflecken (Chloasma)/Verstärkte Pigmentierung der Haut

Seltene Nebenwirkungen: Durchstoßung der Gebärmutter

In unsere Praxis können Sie gerne eine Ansichtsexemplar des neuen Diaphragmas CAYA bekommen. Die Sicherheit des Caya Diaphragma liegt im Bereich der Verhütungsmethode Diaphragma. Der Pearl Index dieser Methode im Bereich von 1 bis 20. Die Crux liegt in der korrekten Anwendung and diese Art der Barrieremethode sollte immer in Kombination mit Verhütungscremes oder Verhütungsgels genutzt werden. Wir beraten Sie gerne.

http://www.verhueten-ohne-hormone.de/ideale-verhuetungsmethode/barrieremethoden/caya-diaphragma

 

Schreibe einen Kommentar