Weniger ist mehr! – Fasten für die Gesundheit

Das nächste Fastenangebot an der Bachlmühle, ist das “Fit für den Sommer!”  Obst und Saftfasten, vom 10. Juni – 19. Juni.  Sie können ambulat oder “stationär” daran teilnehmen. Eine medizinische Beratung und Untersuchung gehört selbstverständlich dazu. Um sich anzumelden oder Einzelheiten zu erfahren melden Sie sich bitte bei mir.

Fasten ist, für Mensch und Tier, ein natürlicher Prozess.  Im Frühjahr, wenn die Wintervorräte zu Ende gingen und noch nichts neues gewachsen war, mussten wir fasten.  Fast jedes Tier musste zwischen den Mahlzeiten fasten, denn es musste neues Essen gefunden oder gejagd werden.

Jede Religion der Erde kennt die Fastenzeit. Warum? – Wenn man Menschen sagt, es sei für Ihre Gesundheit, dass sie fasten sollten, wird sich der innere “Schweinehund” melden und ihnen ins Ohr flüstern, dass man das ja morgen machen könne, dass das bestimmt nicht so wichtig sei, etc.  Die Gefahr sich dem Zorne Gottes auszusetzten, trägt hier schon eher Früchte – zumindest war es so.

Erst kürzlich durfte ich wieder erleben, wie ein Patient mit sehr, sehr hohem Blutdruck, ihn allein durch das Fasten auf ein normales Niveau senken konnte. Es geht zu weit in diesem Blog die Vorzüge des Fastens zu erörtern, aber für Interessierte empfehle ich einige Bücher:

  • Buchinger Heilfasten: Mein 7-Tage-Programm für zu Hause, von Andreas Buchinger
  • Ayurvedisches Heilfasten: Entgiftung für Körper, Geist und Seele,von Ellen Ertner und Traudel Nastansky
  • Hildegard von Bingen. Einfach fasten, von Brigitte Pregenzer und Brigitte Schmidle
  • Heilfasten nach Rudolf Breuss. Das Handbuch der Gesundheitskur,von Jürgen H Thomar
  • Gesunde Menschen: Das Fasten-und Ernährungsbuch des Gesundheitsapostels und Lebensreformers, von Prof. Arnold Ehret und Sven Rohark

Ich empfehle Fasten als Ersttherapie bei fogenden Erkrankungen:  Diabetes mellitus Typ II, Bluthochdruck, Gicht, COPD, Myomen, Wechseljahrebeschwerden, Krebs, Neuropathien, aber eigentlich auch bei jeder anderen Erkrankung.  Es gibt nur wenige Erkrankungen bei denen Fasten nicht sinnvoll ist.  Fragen Sie mich oder einen anderen Fastentherapeuten, ob Sie fasten dürfen.

 

RGCC – Research Group Cancer Centre

Seit einiger Zeit bieten wir in der Naturheilpraxis Bachlmühle die bekannte RGCC– Testung (Greek Test) an. Durch diesen Bluttest werden Krebsstammzellen aufgespürt und zirkulierende Tumorzellen gefunden. Es wird erkannt ob die Krebszellen die Fähigkeit haben Metastasen zu bilden und es kann getestet werden, welche Substanzen die Zellen töten können.  Damit hat das Ratespiel und das Behandeln durch Versuch und Fehlversuch ein Ende.

Für Sie bedeutet das, dass man feststellen kann, ob Sie wirklich “krebsfrei” sind, denn es könnte auch sein, dass nur die bildgebenden Verfahren nichts mehr zeigen. Dann kann man sehen, ob Sie noch Zellen im Körper haben, von denen eine Gefahr ausgeht. Ferner, wie bereits erwähnt, kann das für Ihren Krebs richtige Therapeutikum gewählt werden.  Der Einsatz des falschen Mittels kostet nicht nur wertvolle Zeit, sondern schädigt Ihre Gesundheit maßgeblich.

Getestet werden folgende Substanzen:

1. Chemotherapeutika: Cisplatin, Carbonplatin, Cyclophosphamid, Ifosphamie, Dacarbazin, Oxaliplatin, Mitomycin, Melphalan, Treosulfan, Temozolomid, Procarbazin, BCNU, ACNU, CCNU, Bleomycin, Trophosphamid,Estramustin, Bendamustin, Doxorubicin, Liposomal, Doxorubicin, Epirubicin, Daunorbicin, Dactonomycin, Ironetecan, Topotecan, Idarubicin, Paclitaxel, Docetaxel, Vinblastie, Vinorelbin, %FU, Methatrexat, Gemcitabine, Capecitabine, Etoposide, Mitaxantrone, Floxuridine, Uracil-Tegafur, Ralitrexed, Pemetrexed.

2. Zielgerichtete Substanzen (mit ständig wachsender Tendenz) einschließlich monoklonalen Antikörper und niedermolekulare Inhibitoren: Cetuximab, Rituximab, Transtuzumab, Imatinib, Mesylat, Coxibs, Monteleucast, Tamoxifen, Raloxifen, Leprolid, Anastrozol, Bevacizumab, Suramin sulphate, mTOR-linhibitoren, Sorafenib und Sunitinib,Bortezomib sowie Thalidomid (antiangiogenetisch, Apoptose einleitend) Prüfung der Signalwege bzgl. Mutations-Downstream.

3. Immunmodifikatoren: IL-2, IFN, Cortisol

4. Biomodifikatoren, Resistenzmechanismus Inhibitoren: Disulfiram, Verapamil, Ketaconazol, 5-Azacytidin. Ein genetisches Profil der CTC wird erstellt mit weiteren möglichen relevanten Zielen, wie z. B. NFkβ, ebenso Hormonrezeptor-Status und Hitzeschock-Proteine (HSP 27, HSP 90 und HSP 72).

5. Natürliche Substanzen / Nahrungsergänzungsmittel: Hochdosierte Vitamin C, Poly MVA, Carnivora, Quercetin, Indol 3 Carbinol, Mistel, C Statin, Ukrain, H2O2, Co Enzym Q10, Essiac Tee, modifizierte Zitruspektin, IP6, Pankreasenzyme, Salvestrole, Uncaria Tomentosa, Cawsiumchlorid, Carctol, Noni Saft, Annonaceae Acetogenine, Reolysin, B17, Maitake, Curcumin, Lycopene, Grüntee Extrakt, Artsunate, Melatonin, Ellagic acid, L-Methionine, N-acetyl Cysteine, Niacin, L-Carnitin, Vitamin E, Superoxid- Dismutase, Aloe Vera, Selen, IFNa2, Propolis, CV247, Avemar Pulver.

Für weitere Information siehe: https://rgcc-group.com

Leider werden die Kosten nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen, aber eine Verhandlung mit der Krankenkasse lohnt sich allemal.  Immerhin spart der Test unnötige Chemotherapeutika und ungewollte Nebenwirkungen.  Je nach Art und Umfang des Tests müssen Sie mit ca. €650 – €2500 rechnen.  Ich berate Sie gerne!

Befleckte Verhütung: Das Geschäft mit der Hormonspirale

Sichere Verhütung, lokale Wirkung und hohe Verträglichkeit: Das verspricht der Bayerkonzern in seiner Werbebroschüre zur Hormonspirale “Mirena”. Die Realität, so sagen betroffene Frauen, sieht oftmals ganz anders aus.

Hier ist ein wichter Artikel vom Bayerischen Rundfunk, den alle Frauen, die sich mit dem Gedanken spielen eine Hormonspirale einsetzen zu lassen, oder gar schon eine haben, lesen sollten.

http://www.br.de/radio/bayern2/kultur/radiofeature/verhuetung-hormonspirale-mirena-100.html

Ein Auszug aus dem Beipackzettel von Mirene:

Sehr häufige Nebenwirkungen: Kopfschmerzen, Bauch und Beckenschmerzen, verstärkte oder verminderte Blutungen, unregelmäßige Blutungen, Ausbleiben der Blutungen, Entzündung der Scheide und Scheidenausfluss.

Häufige Nebenwirkungen: Depressionen bzw. depressive Stimmungen, Migräne, Übelkeit, Rückenschmerzen, Brustschmerzen, Akne, Eierstockzysten, übermäßiger Haarwuchs, Infektionen des oberen Geschlechtstraktes, Regelschmerzen und Ausstoßung der Spirale.

Gelegentliche Nebenwirkungen: Haarausfall, Verfärbung der Haut, insbesondere im Gesicht und am Hals, so genannte Schwangerschaftsflecken (Chloasma)/Verstärkte Pigmentierung der Haut

Seltene Nebenwirkungen: Durchstoßung der Gebärmutter

In unsere Praxis können Sie gerne eine Ansichtsexemplar des neuen Diaphragmas CAYA bekommen. Die Sicherheit des Caya Diaphragma liegt im Bereich der Verhütungsmethode Diaphragma. Der Pearl Index dieser Methode im Bereich von 1 bis 20. Die Crux liegt in der korrekten Anwendung and diese Art der Barrieremethode sollte immer in Kombination mit Verhütungscremes oder Verhütungsgels genutzt werden. Wir beraten Sie gerne.

http://www.verhueten-ohne-hormone.de/ideale-verhuetungsmethode/barrieremethoden/caya-diaphragma