Fortbildung in Halle

Nun, da mein Newsletterproblem gelöst ist und ich nicht mehr darüber nachdenken muss, ob ich den Blog aufgeben muss, habe ich wieder Zeit Sie über aktuelle Entwicklungen zu informieren. Sie erinnern sich vielleicht, dass wir hier in der Praxis mit dem Krebs-Labor RGCC (Research Genetic Cancer Center) zusammenarbeiten. Das Labor hat im November den neuen Standort in Halle eröffnet. Meine Kollegen und ich wurden dorthin zu einer Fortbildung geladen.

Welch tolle Kollegen ich habe! Es war ein Freude sie kennen zu lernen. Anwesend waren ausnahmslos Ärzte, Therapeuten und Wissenschaftler, die wirklich jede freie Minute dazu nutzen, um für Krebspatienten das beste Ergebnis zu finden. Mein Netzwerk hat sich wieder vergrößert und nun habe ich noch mehr Kooperationspartner in der Schweiz, in Berlin, Erfurt, Dresden und überall dazwischen. Das Netzwerk reicht in den Sudan, die USA nach Griechenland und umspannt den Globus.

Der Vortrag von Dr. med. Papasotiriou über den „Greek Test“, denn der Gründer dieses Labors ist gebürtiger Grieche, war spannend und ich glaube jeder von uns, hat viel dazugelernt, was eine sinnvolle Therapie von Krebspatienten angeht. Der Bonus war, dass wir uns in den Pausen untereinander austauschen konnten und von der Erfahrung des jeweils anderen auch lernen konnten. Manche hatte sogar persönliche Krebserfahrung. Kein Neid, kein Argwohn, sondern nur „was ist deine Erfahrung mit…“ und großzügige Antworten.

Die Laboruntersuchung sortiert unwirksame Mittel aus und erlaubt dem Heiler sich auf die Mittel zu konzentrieren, die auch wirklich ein Ergebnis erwarten lassen. Es werden Chemotherapeutika und ca. 80 biologische Substanzen getestet. Zugegeben die Untersuchung ist nicht billig, aber ein Toter braucht kein Geld mehr – entschuldigung, wenn ich das so brutal sage. Aber mit dieser Diagnose ist die Zeit zum Sparen vorbei. Erst wieder gesund werden, dann geht’s weiter. Außerdem, spare ich im Anschluss Geld für Therapien, die nichts bringen. Rechnen Sie mit ca. €2500 für die Erstuntersuchung. Bei privaten Krankenversicherungen lohnt sich eine harte Verhandlung, denn es hat durchaus schon Fälle gegeben, wo die Untersuchungen bezahlt wurden.

Auf alle Fälle bin ich wieder sehr motiviert, denn der Job ist hart und nur, wenn wir zusammenhalten, können wir uns gegen die Geldfabrik der Chemotherapie durchsetzen.