Impfen ist Pflicht – staatlich angeordnete Körperverletzung!

Vaxxed II – aktuell in den Kinos

Gestern Abend war ich im Kino. Nicht um einen Spielfilm oder Thriller zu sehen – Thriller schau ich sowieso nicht an – sondern um mir VAXXED II anzusehen. Ich wusste nicht recht, was mich erwartet, aber ich kann nur sagen, es war sehr schwer das anzusehen! Eine Geschichte nach der anderen über Kinder die schwerst behindert wurden oder sogar starben – nach Impfungen – und deren Eltern nicht nur alleine gelassen wurden, sondern denen einfach nicht geglaubt wurde. Erst zum Schluss kamen Eltern nicht-geimpfter Kinder zu Wort. Komisch, deren Kinder waren super gesund. So gesund, wie ich es nicht für möglich halten würde. Es kamen auch viele Ärzte zu Wort, die Ihre Erfahrungen berichteten.

Vorab – ich habe meine Tochter ohne Impfungen bis circa zum 12 Lebensjahr gebracht. Allerdings kann ich nicht behaupten, dass mein Kind immer gesund war. Das fing schon damit an, dass ich 1991 vom Krankenhaus mit Drohungen genötigt wurde, dem noch nichtmal 5 Stunden alten Kind Glukose geben zu lassen! Später lernte ich an der medizinischen Universität, dass dies die Darmflora nachhaltig schädigt. So schädigt, dass sich der Schaden kaum beheben lässt. Das war auch meine Erfahrung.

Als meine Tochter klein war, war ich Medizinstudentin. Natürlich war ich auch von der Hirnwäsche betroffen, die man uns da zu Teil werden ließ. Ferner arbeitete ich für eine der weltweit größten Pharmafirmen. Plötzlich hatte ich die ich die Idee, dass ich sie vielleicht mindestens gegen Tetanus impfen lassen sollte. Diesen Impfstoff gab es aber auch schon nicht mehr als Einzelimpfstoff. Also wurde sie gegen Diphtherie mitgeimpft. Etwas später erkrankte sie so ernsthaft an EBV (ja, ich weiß, dass ist ein anderer Erreger), dass sie Wochen im Krankenhaus zubrachte. Ihr Immunsystem war erneut so geschwächt, dass sie keine Abwehr hatte. Heute würde ich kein Kind mehr impfen lassen und heute würde ich mir kein schlechtes Gewissen mehr machen lassen – damals war ich zu schwach und zudem neu in Deutschland zugezogen.

Mein Vater war/ist Arzt und Impfgegener. Nicht von Anfang an, er hat brav geimpft – mich und meinen Bruder mit -, so wie es vom Robert Koch Institut (RKI) empfohlen wurde. Dann kamen zwei Vorfälle: Mein Bruder hat seit einer Tetanusimpfung Asthma und ein gesund und munteres 14-jähriges Mädchen wurde nach der Rötelimpfung zum Krüppel! Seither hat er sich aus anderen Quellen informiert und nicht mehr die Empfehlungen der Pharmareferenten geglaubt, die ja schließlich nichts weiter als Verkäufer sind. Das weiß ich genau, denn sowas Ähnliches war ich ja auch einst. Ich war Pharmaberaterin. Die meisten Ärzten kennen den Unterschied der beiden Berufe gar nicht! Fragen Sie Ihren Arzt. Eine Pharmaberaterin hat studiert, ein Pharmareferent hat eine 1/2-jährige Umschulung gemacht.

Ich bitte Sie dringend: Informieren Sie sich VOR Ihrer nächsten Impfung! Menschen sind schon nach der „einfachen“ Grippeimpfung GESTORBEN! Sie wird auf Hühnereiweiß gezüchtet. Andere Impfstoffe werden auf abgetriebenen Föten oder auf der HELA Zelllinie, einer Krebszelllinie, gezüchtet. Ganz zu schweigen vom Aluminium und anderen Metallen im Impfstoff. Und – für die Meisten Impfstoffe gibt es keine echte plazebokontrollierte Doppelblindstudie – auch wenn Sie sich das nicht vorstellen können. Im Bachelor of Health Sciences Studium wurde uns noch erklärt, wie ein Impfstoff hergestellt wird. Das haben Ihre Ärzte nicht gelernt, fragen Sie sie doch.

Lassen Sie sich von den Lügneren nicht verrückt machen. Je öfter Sie etwas hören, desto wahrscheinlicher ist es, eine Lüge, denn die Wahrheit muss man nicht so oft wiederholen, die besteht einfach. Schon Herr H…. hat gesagt, dass man eine Lüge nur oft genug wiederholen muss und dann wird sie auch von Menschen geglaubt, die es eigentlich besser wissen müssten. Das stimmt und hat etwas mit unserer Hirnphysiologie zu tun.

Falls Sie Wissenschaftler sind finden Sie publizierte Studien unter http://scholar.google.com . Hier im Blog finden Sie verschiedene Artikel zum Thema. Bitte verschließen Sie nicht Ihre Augen, sondern wehren Sie sich gegen diese Übergriffigkeit. Wo ein Risiko ist, muss auch eine Wahlmöglichkeit sein, denn SIE müssen es ausbaden, nicht „Herr Spahn“. Ein Bankkaufmann ist gar nicht in der Lage solche Entscheidungen zu treffen. Sein Fachgebiet ist das schäffeln von Geld.

Denken Sie bitte nach!