Louise Hay spricht über Krebs

Wer ist Louise Hay, fragen Sie? Nun ja, sie ist tot. Sie ist letzten August gestorben, aber sie war auch fast 91 Jahre alt – obwohl sie mit ca. 40 Jahren Krebs hatte. Sie war Autorin vieler Bücher zum Thema Selbstliebe und Gesundheit. Ihre Bücher wurden bisher in 29 Sprachen übersetzt und sie hat mehr als 50 Millionen davon verkauft.

Louise Hay war eine kluge Frau. Eine tapfere Frau. Eine mitfühlende Frau.  Mit Ihren Büchern spendete Sie und spendet immer noch Licht, wenn es dunkel ist im Leben. Die wichtigsten sind:

  • Heile deinen Körper: Seelisch-geistige Gründe für körperliche Krankheit

  • Gesundheit für Körper und Seele

  • Heile dein Herz: Wege zur Liebe und Kraft bei Trennung, Verlust und Abschied

Warum schreibe ich über sie? Wie schon erwähnt hatte Louise Hay Krebs. Es ware ein Gebärmutterhalskrebs. In Ihrem Buch schreibt sie

“CANCER is a dis-ease caused by deep resentment held for a long time until it literally eats away at the body.  Something happens in childhood that destroys the sense of trust.  This experience is never forgotten, and the individual lives with a sense of self-pity, finding it hard to develop and maintain long-term, meaningful relatioinships.  Because of that belief system, life seems to be a series of disappointments.  A feeling of hopelessness and helplessness and loss permeates the thinking, and it becomes easy to blame others for all our problems.  People with cancer are also very self-critical.  To me, learning to love and accept the self is the key to healing cancers.”

Auf Deutsch etwa:  “Krebs ist eine Erkrankung, die durch tiefen Groll, den man lange mit sich trägt, bis er einen buchstäblich auffrisst, verursacht wird. Etwas passierte in der Kindheit, das das Urvertrauen beschädigt hat. Diese Erfahrung wird nie vergesssen und man lebt in einer Art Selbstmitleid.  Man hat Schwierigkeiten dauerhafte tiefgreifende Beziehungen einzugehen. Aus diesem Glaubensmuster heraus, scheint das Leben eine aneinanderreihung von Enttäuschungen. Eine Gefühl der Hoffnungslosigkeit und Hilflosigkeit zieht sich durch’s ganze Leben und es ist irgendwie leicht, andere für sein Unglück verantwortlich zu machen. Menschen mit Krebs sind auch übermäßig selbstkritisch. Für mich ist der Schlüssel um Krebs zu heilen, zu lernen sich zu lieben und anzunehmen wie man ist.”

Hören Sie mal kurz in sich hinein. Was sagt Ihre innere Stimme dazu?  Erkennen Sie sich wieder?

Was kann der Krebskranke tun?  Sich täglich eine Affirmation vorzusagen ist ein sehr guter Anfang:

“I lovingly release the past and turn my attention to this new day. All is well.” – ” Liebevoll lasse ich die Vergangenheit los und gebe diesem Tag meine Aufmerksamkeit.  Alles ist gut!”

Lesen Sie täglich positive Literatur.  Fangen Sie an sich selbst zu lieben.  Wenn Sie nicht wissen, wie das geht, tun sie so, als ob Sie sich lieben würden.  Stellen Sie sich vor, sie währen eines Ihrer Kinder, was würden Sie tun, damit es ihm gut geht?

Übung macht den Meister! Üben Sie täglich und fangen Sie an sich täglich 5 Dinge aufzuschreiben, für die Sie dankbar sind.  Sie werden sehen, Ihr Leben nimmt andere Farben an.

Suchen Sie sich eventuell einen EFT (Emotional Freedom Technique) Therapeuten und lösen Sie diese alten Themen auf.  Machen Sie ein Familienstellen.  Die Reise ist spannend und das Ziel kennen Sie nicht, aber sicher ist, Ihr Leben wird schöner und lebendiger. Haben Sie Spaß!

Hier noch einige Links:

 

 

Gute Gesundheit!

Galvanotherapie statt Operation

Galvano Therapie
Dr. med. Florian Mayer

Als Therapeutin bin ich immer auf der Suche nach Möglichkeiten meinen Patienten so gut zu helfen, wie es Menschen möglich ist. Vor einiger Zeit war eine Patientin bei mir, die vor mehr als 10 Jahren Brustkrebs hatte, heute jedoch gesund und munter ist. Was hatte sie gemacht? Neben viel Arbeit an ihrer Psyche, hat Sie den Tumor mit Galvanotherapie bekämpft. Dr. med. Heinz Mayer in Regensburg gelang es, den Tumor mit Gleichstrom, auf null zu schrumpfen.
Letzte Woche kam eine Patientin mit frisch diagnostiziertem, aber schon lange bestehenden (20 Jahre!) Zungenkrebs zu mir. Der Chirurg drängte sie dringend zur Operation, wo die Zunge größtenteils entfernt werden sollte und mit Muskel aus dem Oberschenkel ersetzt werden sollte. Können Sie sich ihre Verzweiflung vorstellen? Am 23. Januar 2018 habe ich sie zur Galvano Therapie bei Dr Florian Mayer begleitet und der Tumor ist vor unseren Augen bereits teilweise abgestorben. Die Chancen stehen gut, dass Sie ihre Zunge behalten kann und damit auch ihren Geschmackssinn. Sicherlich ist auch dise Behandlung kein Spaziergang. Ich werde Sie auf dem Laufenden halten.

Die Galvanotherapie eignet sich für viele Krebsgeschwüre, die sich nahe der Oberfläche befinden: Zungen-, Prostata-, Brust-, Niere- und Hautkrebs und mach andere. Mehr Information finden Sie unter http://www.galvano-therapie.de/
Vielen Dank an Herrn Dr. med. Florian Mayer, der mir diese Hospitation erlaubte.