René Gräber stellt ein paar Fakten zur Impfdiskussion richtig.

▶️👉▶️ Jetzt geht´s ja hoch her in Sachen Masern.
❌ In Niedersachsen stirbt ein Mann. Wegen der Masern, wegen der Masern-Impfung die er noch erhalten hatte oder trotz der Masern-Impfung die er erhalten hatte?
👉 Ohne die Krankenakte und ohne alle Medikamente zu kennen, die der Mann bekommen hat, würde ich keine Fall-Beurteilung vornehmen wollen. Aber eines dürfte klar sein: Keiner der „Experten“ wird die Impfung für den Tod verantwortlich machen. Denn man wird einen „externen Wildvirus“ verantwortlich machen, was darauf hindeutet, dass der Mann tatsächlich eine Masern-Infektion hatte. Aber das ist ja wohl klar, denn der Mann hatte Masern-Symptome.
❌ Ein ähnlicher Fall wird aus dem Landkreis Hildesheim gemeldet. In der Hildesheimer Allgemeinen ist zu lesen:
„Laut Landkreis ließ sich die bis dahin ungeimpfte Frau Anfang April impfen, weil jemand in ihrem familiären Umfeld an Masern erkrankt war. Fünf Tage später sei bei ihr das klinische Bild einer Masernerkrankung aufgetreten, auch der typische Hautausschlag. Drei Tage später war die Frau tot.“
👉 Auch hier lag wohl eine Masern-Infektion vor, Und während die Infektion abläuft, wird geimpft‼️ Es wäre auch zu fragen, mit welchem Impfstoff geimpft wurde. Meines Wissens gibt es nur einen Einzelimpfstoff (Lebendimpfstoff) gegen Masern der in Deutschland zugelassen ist. Der MMR Kombi-Impfstoff Priorix darf auch noch nach 72 Stunden nach Infektion gegeben werde, wenn ich das richtig in Erinnerung habe. Meiner Meinung nach wird mit der Impfung (während die Masern bereits Symptome zeigen) dem Körper eine weitere Immun-Antwort abverlangt, mit der dieser überfordert war.
Das ist aber nur meine Einschätzung. Wie gesagt: Wir werden die wirkliche Ursache, Medikamente, Vor-Erkrankungen sicher nicht erfahren.
👉 Mein Beileid für die Familie und die Angehörigen.

Die AyurWeda Praxis Bachlmühle – neu geboren

Wie viele unserer Leser wissen, habe ich ab 1988 AyurWeda studiert. Meinen Gurus (Lehrern) verdanke ich viel. Allen voran Prof. Dr. P.H. Kulkarni ehemaliger Dekan der Ayurveda Faculty an der University of Poona (heute Pune).

Als ich 1991 meinen Abschluss machte, kannte kaum jemand das Wort Ayurweda und noch viel weniger Menschen wussten, dass sich dahinter ein sehr altes, sehr komplettes und systematisiertes medizinisches System verbarg. Sogar meine Dozentin für Medizinhistorik konnte sich nichts darunter vorstellen. Sie wussten nicht, dass es sich hierbei um die Grundlage der modernen Medizin handelt.

Ähnlich der Einstellung eines Kindes, das nicht glauben kann, dass die Eltern doch einiges wissen und sie deshalb bekämpft, kämpft die Modemedizin oder „moderne Medizin“ gegen seine Mutter Ayurweda. Am Ende jedoch stellt auch die Modemedizin immer wieder fest, „dass Mama doch recht hat“. So bringen neue Forschungsergebnisse immer nur Dinge ans Licht, die bereits in den ayurwedischen Bücher stehen.

Damals ware es sehr frustrierend, als ich nach meinem Studium merkte, dass ich mit meinen Mitteln und als frische Mama, mein Können nicht zu vermarkten vermochte. Zwar mietete ich Räume in einer Praxis auf dem Anzac Highway (Südaustralien), aber es kamen kaum Patienten – höchstens Inder. Zu der Zeit gab es auch keine der Medikamente, die wir kennen gelernt hatten. Es gab kaum Bücher auf English und noch weniger auf Deutsch. Kurzum, ich war so frustriert, dass ich eine Fortbildung in orientalischer Medizin macht, da wenigstens die chinesische Medizin etabliert war. Irgendwie wurde ich aber mit deren Medikamenten „nicht warm“ und auch sie waren nur schwer erhältlich. Deshalb studierte ich auch noch Schulmedizin. Zwar habe ich einen Abschluss, aber dort lernte ich eigentlich nie, wie man eine Krankheit wirklich heilt. Eine Approbation habe ich nie beantragt, stattdessen arbeite ich als Heilpraktikerin. Immer und immer wieder stelle ich fest, dass Ayurweda meine Leidenschaft ist und wirklich tiefgreifende Antworten auf Beschwerden hat.

Vor ein paar Monaten hatte ich endlich das große Glück, auf eine Einladung nach München von der Kollegin Smita Naram zu stoßen. Dr Naram ist nicht nur Vaidya (Ayurweda-Ärztin) sondern auch Pharmakologin. Diese Abschlüsse hat sie gut genutzt und speziell für den europäischen Markt mit ihrer Firma Ayushakti fast 100 Medikamente zugelassen. Wie es so ist, erhielt ich kurz darauf auch die Information, dass ein weiteres Unternehmen ebenfalls echte ayurvedische Medikamente in Europa zugelassen hat.

Seit März stehen mir und damit Ihnen diese Medikamente nun zur Verfügung. Die Arbeit in meiner Praxis verlagere ich seither wieder zurück auf die traditionelle indische Medizin. Anstatt aufwendigen und teuern Laboruntersuchungen gibt es jetzt eher wieder echte Puls-, Zungen- und Nageldiagnose und das gesparte Geld wird stattdessen in die Therapien gesteckt.

Aktuell ist mein Mann dabei mir eine neue Praxis zu bauen, die besser auf die manuellen Therapien im Ayurweda eingerichtet ist. Ab spätestens Januar 2020 sollte diese voll bezugsfertig sein.

Aber auch jetzt gibt es bereits wieder die traditionellen Heilbehandlungen in meiner Praxis. Die neuen Flyer sind bis Ende August fertig. Statt den allseits bekannten Fastenkuren, gibt es jetzt ayurwedische Fastenkuren und Blitzkuren im Programm. Der Hauptunterschied ist, dass man an fast allen Tage essen darf.

Wundern sich sich also bitte nicht darüber, dass es immer weniger Infusionen und Spritzen von mir gibt und dafür mehr sehr wirksame traditionelle Medikamente, manuelle Anwendungen und Ernährungsberatung. Seit fast einem halben Jahr arbeite ich nun damit und die Ergebnisse sind fabelhaft! Erfolgreiche Kinderwunschbehandlungen, mehr Erfolge bei Schlafstörungen, Verdauungsstörungen, Schmerzen im Bewegungsapparat, in der Krebstherapie als je zuvor.

Was ich bisher in der Praxis gemacht habe, ist auch noch da, und wird immer auch seinen Stellenwert haben, aber wo es geht, werde ich Ihre Behandlung auf die Nebenwirkungsarme, äußerst wirksame und handfeste traditionelle Medizin umstellen.

Kurzum, ich bin begeistert und freue mich darauf nun auch den Patienten helfen zu können, wo der Erfolg bisher nur mäßig war.

Krebsresourcen

Der Begründer vom 3E Krebszentrum beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit der Idiotie der Onkologie
Cancer Tutor ist ein amerikanische Website, die von Betroffenen und Angehörige von Krebspatienten zusammengetragen wurde, um allen Betroffen Information und Werkzeuge an die Hand zu geben, wieder ganz gesund zu werden.
Ty Bollinger hat sich mit Wissenschaftlern getroffen, um demThema auf den Grund zu gehen.

Ich bin nicht alleine!

Erst letzte Woche hat mir ein Mann mit den Worten „die Helena, mit ihrem Hokus Pokus“ verboten, seine Mutter nach einem Schlaganfall zu behandeln. Der Betroffene ist Physiker. Wie ein Physiker solche Äußerungen über die von mir praktizierte Medizin von sich geben kann, ist mir absolut schleierhaft. Hat er nichts von seinem Studium kappiert? Tatsache ist, dass er sich nie mit mir über Medizin unterhalten hat.

Mein Studium, ein „Bachelor of Health Sciences“, war darauf ausgelegt, sinnvolle von nicht sinnvollen Therapien zu unterscheiden, Herr Physiker.

Wenn ich das sage, werde ich, weil ich „nur“ als Heilpraktikerin arbeite, als Quacksalberin verschrien. Vielleicht hilft es Ihnen, meine Argumenten von einem „richtigen“ Arzt zu hören. Viel Spaß:

Hier ist die Adresse, die er im Video angibt. www.help2me.me

Krebs IST heilbar!!!

Natürliche Krebsheilung

Trotzdem sterben täglich Menschen an Krebs. Was sie meist umbringt ist der blinde Glauben an dieselbe Modemedizin, die es geschafft hat, die Durchseuchungsrate von 1 in 50 auf 1 in 2 zu erhöhen. „Tja“ höre ich Sie sagen „aber wir werden eben alle älter als noch vor 50 Jahren und irgendwann erwischt es einen halt“. NEIN! Das ist gelogen, denn die Krebspatienten werden immer jünger und jünger.

Patienten glauben denen, die sie mit Chemotherapie und Bestrahlung „retten“ wollen und munter darauflos schneiden. Das tötet die Patienten!

Wenn Sie mir nicht glauben, lesen Sie das Buch von Sabine Escucha Schneider. Sie selbst hatte Krebs. Pech für die Ärzte: Sie war Pharmareferentin und stellte deren Aussagen in Frage und suchte ihren eigenen Weg.

Heute ist sie gesund und erzählt in ihrem Buch wie sie das gemacht hat und wie Sie das auch hin bekommen.

Glauben Sie an die, die wieder gesund sind und nicht die, die eine Leitlinie zu befolgen haben!

Das Buch bekommen Sie in unserem Shop.

Eine ehemalige Krebspatientin in unserer Familie ist Petra, die in Australien lebt. Ihre Website finden Sie hier.

Glauben Sie endlich ganz und gar daran, dass Sie wieder gesund werden und Sie werden auch gesund werden! Suchen Sie nach den Auslösern und beseitigen Sie diese.

In meiner Familie gab es bisher drei Personen mit Krebs. Keiner ist gestorben & keiner ist verstümmelt worden. Sie sind alle drei quick lebendig und munter. Krebs war „nur“ der Auslöser einige Dinge im Leben zu ändern.

Gute Gesundheit!

Krank nach Impfung.

Von einer anonymen Kollegin:

Ich hatte heute einen zwölfjährigen Jungen in meiner Praxis der schwerstkrank geworden ist nach einer Impfung gegen HPV. Ich war zunächst erstaunt, weil ich dachte dass diese Impfung nur für Mädchen ist, aber die Stiko empfiehlt sie auch für Jungs und ahnungslose Eltern machen das dann. Der Junge hat einen Vater mit Morbus Bechterew und einen Großvater mit Morbus Bechterew, er selbst war bis dato kerngesund. Nach dieser Impfung ist bei ihm überall Arthritis ausgebrochen am ganzen Körper vor allem in den Hüften mit Schmerz und Entzündung und eine Hirnschwellung, es geht ihm richtig schlecht.
Bei Autoimmunerkrankungen in der Familie muss sorgfältig abgewogen werden bei Impfungen!

Krebs natürlich heilen (oder ganz vermeiden)!!! Eine Dokumentation

Ich möchte natürlich dazu beitragen, dass Sie die Information bekommen, die Sie benötigen um gesund zu sein. Hier ist eine Dokumentation, die die wichtigsten Punkte zusammen fässt. https://www.youtube.com/watch?v=UTLHj9AXiE0&t=1426s

Hier ist ein Interview mit Dr Leonard Coldwell, der meine Meinung vertritt. https://www.youtube.com/watch?v=3GrFKNfnPMM&t=1106s

Haben Sie keine Angst davor Altes zurück zu lassen, denn der Weg, den Sie bisher gegangen sind, hat Sie an diesen Punkt gebracht.  Ein anderes Ergebnis bekommen Sie nur, wenn Sie neue Wege gehen. Krebs ist Ihre Chance!

Neu in der Praxis

Wer die Praxis kennt, weiß, dass sie sehr klein ist. Das Angebot ist jedoch sehr umfangreich und hat sich in den letzten Wochen um zwei wichtige Therpien vergrößert:

Pneumatische Pulsationstherapie (PPT)

Mit Hilfe einer Unterdruckpumpe und speziellen Therapiegriffen, entsteht ein Sog auf der Haut. Dieser dehnt die Haut und sorgt für eine bessere Durchblutung, wodurch der Lymphfluss angeregt und Schlacken besser abtransportiert wird. Durch die refelktorische Beziehung zwischen den Hautarealen (Head’sche Zonen) und den inneren Organen, werden diese mitbehandelt. Es folgt eine Schmerzlinderung und oftmals die Abheilung chronischer Erkrankungen, wie z. B. Arthose.

Die Becher oder Therapiegriffe können nun entweder stationär belassen werden, oder, falls eine Unterdruckmassage erfolgen soll, entlang den Lymphbahnen oder Meridianen bewegt werden, um großflächig zu behandeln.

Erfahrungsberichten zu folge kann die Behandlung bei Erkrankungen wie Arthose, Apoplex (Haarausfall), Orangenhaut, Tendomyopathie, Fibromyalgie, COPD, Gicht, Rheuma, Kopfschmerzen, Akne, Cellulite, Falten, Durchblutungsstörungen und vielen anderen eingesetzt werden.

Die Behandlung sollte ca. 10-20 mal mehrmals die Woche stattfinden.

Rife Fequenzgenerator

In meiner Praxis verwende ich viele Arten der Frequenztherapie, von Klangschalen bis Ultraschall. Bisher fehlte mir jedoch eine ganz entscheidende Frequenztherapie, nämlich die „Rife Therapie“. Benannt nach dem Erfinder Royal Rife, eignet sich diese Therapie hervorragend um den Körper bei Krebserkrankungen zu entlasten.

Royal Rife wusste bereits in den 1950er Jahren, dass Viren bei Krebs eine große Rolle spielen. Uns wurde dieser Erkenntnis erst in den 1990er Jahren als „neu“ präsentiert. Hier verlinke ich ein Video, in dem Royal Rife selbst erklärt, wie er auf die Frequenzen gekommen ist. Es ist auf Englisch.

Es gibt viele Geräte auf dem Markt, die behaupten die Rife Frequenzen zu nutzen, aber die wenigsten habe die echten Frequenzen, denn es wurde meist übersehen, dass die Frequenzen auf eine Trägerfrequenz aufmoduliert werden müssen, damit sie den erforschten Frequenzen entsprechen. Geräte, die ein Geheimnis um die Frequenzen machen und die ich selbst nicht einstellen kann, kommen daher für die Rifetherapie nicht in Frage. Es hat bis jetzt gedauert, bis ich ein geeignetes Gerät gefunden habe und seit heute ist es in der Praxis und einsatzbereit.

Das Gerät kann für fast jede Art der Erkrankung eingesetzt werden, von Akne bis Zysten, von Krebs bis zur Erkältung. Es schadet nicht, ist schmerzlos, durch die „remote“ Funktion auch problemlos bei den kleinsten Kindern einzusetzen, kostengünstig und angenehm.

Andere Frequenztherapien, die in der Praxis mittels anderer Geräte Anwendung finden, sind die Therapien nach Hulda Clark, Beck Frequenzen, Elektroakupunktur, Ultraschall, Galvanische Ströme, Interferenzstrom, Elektroakupunktur nach Voll (EAV) und Biowave.

Sollte man gesehen haben…

… denn Gesundheit ist ein ganz tolles Geschäft. Man will nur „unsere Bestes“, nämlich unser Geld. So oft sehe ich in der Praxis Patienten, die Blutdrucksenker verordnet bekommen, obgleich sie „nur“ verhärtete Artherien haben. Der Blutdrucksenker bewirkt hier, dass das Schlaganfallrisiko stark ansteigt.

Drei Tage steht die Sonne still …

Drei Tage steht die Sonne still …

…am dritten Tage steht sie wieder auf. Es ist die Sonnwend, das Solstitium (lateinisch für „Sonnenstillstand“). Es ist eine heilige Zeit.

Unser Schaukasten zeigt die Szene von Maria und Josef auf dem Weg. Am 24. Dezember werden Sie eine Herberge finden und das Christkind empfangen, wie wir 2018 vier Kinder in unsere Familie empfangen durften. Wir haben seit Wochen Lichter am Haus und an der Praxis, damit die dunklen Nächte etwas freundlicher und heller sind.

Liebe Patienten und Kunden, mit Dehmut danke ich Ihnen, dass ich ein Teil Ihres Weges sein durfte und hoffe, dass Sie auch von unserer Begegnung profitiert haben.

Für 2019 wünsche ich mir, Sie auch weiterhin auf Ihrem Weg begleiten zu dürfen und ich wünsche Ihnen sehr gute Gesundheit, Glück und Liebe.

Herzlichst!

Ihre Helena Pöhlmann